Sie sind hier: » Startseite» Deutschland» Katzenwelt» Katzenwelt 2010

Einschläfern nur mehr bei bewusstlosen Tieren

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin teilt mit, dass im Einvernehmen mit dem Zulassungsinhaber die Sicherheit eines Tierarzneimittels zum Einschläfern von Tieren (T61) erhöht wurde.

Nicht jedes Tier kann durch tierärztliche Behandlung und medikamentelle Therapie wieder gesund werden. In ausweglosen Fällen sehen sich TIERARZT und -besitzer mit der Entscheidung konfrontiert, das Leiden des Tieres auf eine humane und ethisch vertretbare Weise zu beenden.

Das Einschläfern soll für das Tier möglichst stress- und angstfrei erfolgen, im Sinne eines bewusst praktizierten Tierschutzes.

Um jede Möglichkeit von unerwünschten Arzneimittelwirkungen vorsorglich auszuschließen, wurden die Zulassungsbedingungen des Tierarzneimittels T61® zum Einschläfern von Tieren nach einem vom BVL veranlassten Stufenplanverfahren geändert.

Wesentlichste Änderung ist, dass das Arzneimittel nur noch zur Verabreichung an bewusstlose Tiere zugelassen ist. Das bedeutet, dass in jedem Fall eine Narkose wie bei einer Operation erfolgt, bevor das Mittel zum Einschläfern verabreicht wird.

Zudem ist eine Anwendung von T61® bei tragenden Tieren nicht mehr zugelassen. T61® darf nur von Tierärzten angewendet werden. Die geänderten Zulassungsbedingungen sind sowohl in der Packungsbeilage als auch in der Fachinformation kenntlich gemacht.

Diese Anpassungen dienen einer optimierten Arzneimittelsicherheit und reflektieren den verantwortungsbewussten Umgang mit Tierarzneimitteln in der Praxis. Die Änderungen der Zulassungen werden auf Initiative des BVL europaweit umgesetzt.

Hintergrund

In Deutschland ist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) für die Zulassung von Tierarzneimitteln zuständig. Mitarbeiter des BVL beurteilen die vom Antragsteller eingereichten Unterlagen, mit denen die Eigenschaften eines Arzneimittels nach bestimmten Kriterien nachgewiesen werden müssen, die im Arzneimittelgesetz (AMG) festgelegt sind.

Um die Wirksamkeit und Verträglichkeit zu belegen und mögliche Nebenwirkungen in der Gebrauchsinformation beschreiben zu können, muss die Indikation, die empfohlene Dosierung und die vorgesehene Zieltierart für jedes Arzneimittel geprüft werden.

Nur wenn ein Tierarzneimittel für das Tier verträglich, für den Anwender (TIERARZT, Tierbesitzer) handhabbar und für die Umwelt ungefährlich ist, kann es zugelassen werden.

Auch nach der Zulassung werden Tierarzneimittel weiter überprüft und bewertet. Mit einem Pharmakovigilanz-System stellt das BVL die Tiergesundheit, den Verbraucher- und Umweltschutz im Rahmen der Anwendung sicher.

Gehen von einem zugelassenen Tierarzneimittel Risiken aus, die den Nutzen übersteigen, ergreift das BVL entsprechende Maßnahmen. Außerdem entscheidet das BVL über die Änderungen von bestehenden oder die Verlängerungen von befristeten Zulassungen.



Weitere Meldungen


13.01.2021   Spiel & Spaß für Katzen   »
05.01.2021   Lebendimpfstoff schützt Katzen vor Übertragung von Toxoplasma gondii   »
04.01.2021   SOKO Tierschutz fordert Verbot der Fallenjagd   »
18.12.2020   Take Your Cat to the Vet: Mehr als die Hälfte aller Katzen erhalten keine tierärztliche Vorsorge   »
07.12.2020   Covid-19 bei einer Katze in der Schweiz   »
07.12.2020   Spulwurmeier im Wohnbereich – Haustiere können krankmachende Parasiten unbemerkt einschleppen   »
02.12.2020   Corona-Lockdown: Auswirkungen auf Hund & Katz‘   »
19.11.2020   Die erste Wahl in Sachen Gelenkgesundheit: Canosan für Katzen   »
18.11.2020   Natürliche UV-Strahlung im Winter nicht stark genug gegen SARS-CoV-2   »
02.11.2020   Cat in a Flat und PURINA verschenken in Deutschland Gratis-Leckerlis an Katzensitter und Fellnasen   »
11.10.2020   Schöner Wohnen mit Katzen – Tipps zur katzen-gerechten Wohnungs-Gestaltung   »
06.10.2020   Das Maine Coon Kompendium: ein Handbuch zu Rasse, Zucht und Genetik für den Zuchtanfänger   »
04.10.2020   Fondazione Capellino startet eine Kampagne für Katzen und Hunde aus dem Tierheim   »
27.09.2020   Die Eleganz der Katze   »
20.09.2020   Dr.Clauder übergibt 3.200 kg Futter-Spenden an die Tierhilfe Istrien   »
07.09.2020   Alle Katzenrassen dieser Welt   »
30.08.2020   Katzen-Kindergarten - von Sabine Schroll   »
17.07.2020   Purina ONE DualNature jetzt neu mit Cranberry – unterstützt die Harnwegsgesundheit von Katzen   »
16.07.2020   Wildkatzen-Mutter verteidigt ihre Jungen gegen einen Wolf   »
14.07.2020   Virologe der Universität Leipzig: Haustiere können sich doch mit Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren   »
14.07.2020   Katzenfossilien: Nahrungs-gewohnheiten der Vorfahren heutiger Hauskatzen untersucht   »
06.07.2020   Kreative Tipps gegen Übergewicht bei Katzen   »
18.06.2020   Meldepflicht für Corona-Infektionen bei Haustieren   »
01.06.2020   Katzenschnupfen mit Homöopathie selbst behandeln   »
15.05.2020   Wie aus einer Minze Katzenminze wurde   »

Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction