Sie sind hier: » Startseite» Deutschland» Katzenwelt» Katzenwelt 2009

Amt für Verbraucherschutz weist auf Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen hin

In den Schulferien kommt es immer wieder vor, dass Reisende meist aus südlichen Ländern streunende Hunde und Katzen mit nach Hause nehmen. Die Ausreise aus dem Urlaubsland ist problemlos und Kontrollenfinden so gut wie nicht statt. Sehr genau wird dagegen an den Zielflughäfen, wie zum Beispiel in Düsseldorf, kontrolliert.

Das Amt für Verbraucherschutz nimmt dies zum Anlass, auf die gängigen Einreisebestimmung für Hunde und Katzen hinzuweisen: Hunde und Katzen, die nicht aus einem EU-Mitgliedstaat stammen, müssen über einen "EUHeimtierausweis" verfügen. Das Tier muss eindeutig – durch Mikrochip oder Tätowierung – gekennzeichnet sein.

Darüber hinaus muss in dem EU-Heimtierausweis eine gültige, mindestens 21 Tage alte Tollwutschutzimpfung tierärztlich dokumentiert sein.

Wenn ein Hund oder eine Katze aus einem so genannten Drittland, in dem die Tollwut vorkommt, wie zum Beispiel der Türkei, mitgebracht werden soll, ist sogar eine Blutuntersuchung erforderlich, die mindestens drei Monate vor der Einreise nach Deutschland durchgeführt werden muss.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Urlauber kurz vor ihrer Heimreise von zweifelhaften Organisationen angesprochen und gebeten werden, einen Hund oder eine Katze als so genannten "Flugpaten" mitzunehmen. Die Tiere würden dann am Zielflughafen von Mitgliedern dieser Organisation in Empfang genommen.

Häufig wird den potenziellen Flugpaten dabei suggeriert, dieses Verfahren sei risikolos und legal. Der Flugpate ist während des Transportes für das Tier verantwortlich und muss auch die geltenden Einreisebestimmungen beachten.

Nach Mitteilung des Amtes für Verbraucherschutz werden am Düsseldorfer Flughafen immer wieder Hunde und Katzen sichergestellt und in Quarantäne untergebracht, weil die Einfuhrvorschriften nicht beachtet wurden. Bis zur Freigabe des Tieres kommen dann schnell mehrere hundert Euro an Unterbringungskosten zusammen, die der Reisende, als Verursacher, zu tragen hat. Zusätzlich wird ein Bußgeld fällig.

Reisende sollten sich in jedem Fall – auch vom Urlaubsort aus – in Deutschland bei den zuständigen Veterinärämtern über die geltenden Einreisebestimmungen erkundigen. Seriöse Organisationen werden dieses Anliegen immer unterstützen.

Fragen zu Einreisebestimmungen für Hunde, Katzen und andere Heimtiere beantwortet das Amt für Verbraucherschutz unter der Telefonnummer 89-93242.

 

Weitere Meldungen

22.06.2011   Gartenpflanzen können für Haustiere tödlich sein   »
23.12.2010   Weihnachtliche Gefahren für Heimtiere   »
19.12.2010   Tierschutzaktionsplan soll das EU-Tierschutzrecht harmonisieren   »
14.12.2010   Sorgenfreier Weihnachtsurlaub: So klappt’s am besten mit dem Catsitter   »
17.11.2010   Aktuelle Umfrage zeigt: Weihnachtsgeschenke für Heimtiere im Trend   »
16.11.2010   Angst vorm Tierarzt? Das muss nicht sein!   »
15.11.2010   Tierschutz-Verbandsklage: saarländischer Regierungsentwurf enthält Mängel   »
15.11.2010   Leonardo DiCaprio: Wenn wir den Tiger schützen, schützen wir unseren Planeten   »
02.10.2010   WWF: Russische Tiger-Population mit 450 Tieren stabil   »
30.08.2010   Tiere empfinden Mitgefühl: Geht "Menschlichkeit" auf tierische Ahnen zurück?   »
27.08.2010   Wenn es Nacht wird in Deutschland, ist der Tiger unterwegs   »
19.07.2010   WWF: Tiger-Konferenz auf Bali ebnet Weg für globalen Rettungsplan   »
18.07.2010   Schmerzmanagement bei der Katze   »
13.07.2010   Streunende Katzen nicht kraulen: herrenlose Samtpfoten in Urlaubsgebieten sind häufig krank   »
30.06.2010   Tierallergie - Katzenbesitzer trifft es am häufigsten   »
19.04.2010   Lufthansa Cargo: Keine Beförderung von Hunden und Katzen für Tierversuche.   »
16.04.2010   Versuchstier des Monats April: die Katze   »
02.04.2010   Katzenhaare müssen kein Ärgernis sein   »
30.03.2010   Spektrum der Wissenschaft: Woher stammen die Hauskatzen?   »
26.01.2010   Tiger drohen in Südostasien auszusterben   »
20.01.2010   Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor Toxoplasmose   »
13.01.2010   Zecken sind gefährlich: im zeitigen Frühjahr erwachen die Lebensgeister der Zecken   »
06.01.2010   Deutsche sind große Tierfreunde   »
06.11.2009   Erstmals Hauskatze an H1N1 erkrankt   »
12.10.2009   Herbstkätzchen stehen Maikätzchen in nichts nach   »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction