ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News der Katzenwelt
News aus der Welt der Katzen
Katze & Du auf Facebook
Besuchen Sie Katze & Du auf Facebook
Geschichte Katzen
Wie der Mensch auf die Katze kam
Katzen-Rassen
Alle Rassen, alle Infos
Katzen-Ausstellungen
Katzenausstellungen und Haustiermessen in Österreich
Züchterverzeichnis
Verzeichnis der Katzenzüchter in Österreich
Katzen-Züchterportal
Vereine, Kittenvergabe, Verzeichnis
Katzen-Zeitschriften
Lesestoff für Katzen-Freunde
Katzen-Buch
Katzenbücher, Kalender, Software
Katzenhaltung
Leben mit Katzen, Verhalten
Katzen-Biologie: Tip-to-Tail
So "funktioniert" die Katze
Katzennahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Pflege und Hygiene
Katzenstreu, Fellpflege, Parasitenschutz
Zubehör für Katzen
Kratzbäume, Spielsachen
Zoofachhandel
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Katzenmedizin
Krankheiten, Diäten, Alternativen
Tierärzte in Österreich
Spezialisten in Österreich
Verhalten der Katzen
Was man beachten muß
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzen-Fotos
Ihre Katze im Bild
Katzen-Portraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierkinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Astrologie für Katzen
Horoskope für Katzen
Tier-Versicherung
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierbestattung
Abschied vom Tier
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Tierschutz in Österreich
Tierheime - entlaufene und gefundene Tiere
Geschenktipps
Geschenke für Katzenfreunde
Literatur
Geschichten aus der Welt der Katzen
Katzenlexikon
Suchbegriffe rund um die Katzen
Neu auf Katze & Du
Alle Nachrichten aus der Katzenwelt
Werbung auf Katze & Du
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Katze & Du bewerben?


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Verhalten der Katzen» Katzen-Verhalten

Studie: Geschlecht der Katze entscheidet über Pfotenpräferenz

Katzen können ihre Menschen leicht um die Pfote wickeln. Welche sie dabei benutzen, hängt allerdings von ihrem Geschlecht ab. Das haben Forscher der Queen‘s Universität Belfast herausgefunden und ihre Studienergebnisse in der Fachzeitschrift „Animal Behaviour“ (2018) publiziert.

Demnach benutzen weibliche Katzen die rechte Pfote viel öfter als die linke. Bei Katern ist es genau umgekehrt: Sie setzen vorzugsweise die linke Pfote ein. Mit ihrer Rechts-Links-Präferenz weisen die Samtpfoten sogar eine Parallele zu Menschen auf: Laut diverser Studien sind Männer häufiger Linkshänder als Frauen.

Ein Forscherteam um Dr. Deborah Wells von der School of Psychology at Queen's beobachtete für seine Untersuchung 44 Katzen – darunter 24 männliche und 20 weibliche Tiere, allesamt kastriert. Die Experten analysierten ihre Studienobjekte in deren vertrautem Umfeld, in dem die Katzen ihren üblichen Gepflogenheiten nachgingen.

Zum einen beobachteten die Forscher, welche Pfote die Tiere beim Treppen hinuntersteigen und zum anderen welche sie zum über Objekte klettern vorzogen. Ferner wollten sie wissen, ob die Katzen auf der linken oder rechten Seite ihres Körpers schliefen. Zudem wurden die Tiere motiviert, in einem dreistufigen Fütterungsturm nach Futter zu greifen.

Die Mehrheit der Katzen präferierte sowohl beim Greifen nach Futter (73 Prozent) eine bestimmte Pfote, als auch beim Absteigen (70 Prozent) und beim Klettern (66 Prozent). Diese Präferenz für rechts und links blieb bei den meisten Aufgaben, ob spontan oder motiviert, die gleiche.

„Unsere Studie liefert den ersten Beleg dafür, dass Hauskatzen bei motorischen Aktionen eine klare Lateralität zeigen“, sagt die Wissenschaftlerin. Die Kater setzten in sämtlichen Fällen ihre linken Pfoten deutlich lieber ein als die rechten.

Ein Vierbeiner aus der Studie benutzte sogar seine linke Pfote, um seiner Besitzerin die Tür vor der Nase zuzuschlagen. „Der war definitiv Linkshänder“, so Dr. Wells. Die Katzen-Damen dagegen waren eher geneigt, ihre rechte Pfote der linken vorzuziehen. Beim Schlafen dagegen schien den Katzen egal zu sein, auf welcher Seite sie lagen.

Das Geschlecht macht den Unterschied

Dr. Wells vermutet, dass die Unterschiede auf Hormone zurückzuführen sind: „Die Ergebnisse deuten stark auf grundlegende Unterschiede in der neuronalen Architektur von männlichen und weiblichen Tieren hin.“ Die Wissenschaftlerin glaubt, dass die Ergebnisse ihrer Studie Katzenbesitzern dabei helfen können, zu verstehen, wie ihr Tier mit Stress umgeht.

Denn die jeweilige Präferenz lässt sogar auf die Psyche der Katze schließen. „Es gibt Hinweise darauf, dass die Präferenz der Gliedmaßen ein Indikator für die Stressanfälligkeit sein könnte. Tiere ohne Vorliebe für die eine oder andere Seite und solche, die eher zur Dominanz der linken Extremität neigen, sind offenbar anfälliger für schlechtes Befinden als solche, die bevorzugt ihre rechten Extremitäten einsetzen", sagt Dr. Wells.

IVH




Weitere Meldungen

Katzen das Betteln abgewöhnen

Oft ist es erst nur ein sehnsüchtiger Blick, dann ein immer lauter werdendes Miauen, schließlich gipfelt es bei einigen Samtpfoten in einem beherzten Sprung auf den üppig gefüllten Esstisch

[21.03.2019]   mehr »

Verhaltens-Probleme bei der Katze

Von den Grundlagen bis zum Management, Zusatzmaterial online: Infoblätter für Patientenbesitzer - herausgegeben von Dr. Patricia Kaulfuß

[02.11.2018]   mehr »

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Das Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna lädt am 20. Oktober 2018 zur Tierheim-Tagung ein

[19.08.2018]   mehr »

Schnurren, Maunzen, Fauchen: Die Stimmung der Katze richtig einschätzen

Ob eine Katze gut oder schlecht drauf ist, ob sie sich wohlfühlt oder in Ruhe gelassen werden möchte oder ob sie aggressiv oder krank ist: Katzen senden deutliche Signale zu ihrer aktuellen Laune

[02.10.2016]   mehr »

Nicht alle Katzen sind wasserscheu

Wer glaubt, Katzen und Wasser vertragen sich gar nicht, der irrt. Nicht alle Katzen sind von Natur aus wasserscheu. „Ein tropfender Wasserhahn oder ein Katzentrinkbrunnen ist ein Spaß für viele Hauskatzen“, sagt Dr. Ludwig, Katzenexperte und Ratgeber-Autor

[12.04.2015]   mehr »

Studie fehlinterpretiert: Mehrheit der Katzen genießt es, gestreichelt zu werden

In einer kürzlich veröffentlichten Studie im Fachjournal „Physiology & Behavior“ untersuchte ein internationales  Forscherteam, ob Katzen in Mehrkatzenhaushalten gestresster sind als alleine gehaltene Katzen

[19.10.2013]   mehr »

Tierische Beschäftigung: Damit Katzen an der richtigen Stelle kratzen

Zerfetzte Tapeten, zerkratzte Möbel, ruinierte Polstermöbel: Eine alptraumhafte Vorstellung für alle Katzenfreunde

[22.06.2012]   mehr »

FELIWAY für Katzen gegen stressbedingte Störungen

Zur Kontrolle und Vermeidung stressbedingter Störungen wie Harnmarkieren, Kratzen an Möbeln, Spielunlust im Zusammenhang mit: Umzug, Neuzugang oder Adoption

[21.06.2012]   mehr »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2019 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction