Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Tierärzte in Österreich» Tierarzt der Woche 2003-2009» Tierarzt 2008

Nach Unfall im April: Promi-Tierarzt Dr. Michael Antolini wieder im Einsatz

Eigentlich sollte sich der Wiener Prominenten-Tierarzt und ehemalige Präsident des Wiener Tierschutzvereins, DDr. Michael Antolini, am 5. April dieses Jahres lediglich das geschwollene Bein eines Pferdes anschauen.

Doch das ehemalige tschechische Polizeipferd drehte sich bei der Untersuchung plötzlich um, schlug aus und zertrümmerte dem Veterinär das Schienbein, die Kniescheibe und den Meniskus – auch das Kreuzband war gerissen.

Nicht weniger als fünf Operationen musste Dr. Antolini über sich ergehen lassen. Mit Knochenimplantaten wurden Knie und Schienbein wieder „nachgebaut“. Mit sechs Nägeln, die außerhalb des Knies fixiert wurden, wurde das Gelenk zur Heilung ruhig gestellt.

Doch nach fast 3 Monaten Krankenhausaufenthalt und zwei Rehas ist es nun wieder soweit: Ein um viele Kilo leichterer DDr. Michael Antolini, der zwsichenzeitlich wegen seiner Verletzung das Amt des Präsidenten des „Wiener Tierschutzvereins“ zurückgelegt hatte, steht wieder in seiner Ordination in der Wiener Salesianergasse.

Es wäre nicht Antolini, würde er nach seiner Rückkehr in die Ordination nicht gleich wieder mit technischen Neuerungen aufwarten: So verfügt der bekannte Tierarzt nun über Europas erstes Blue Tooth-EKG-Gerät, mit dem man z.B. bei Hunden 24 Stunden lang die Herzfrequenz messen kann. 24 Stunden-EKG-Messgeräte gibt es zwar vereinzelt in Europa, sind aber für den Hund, der sie umgeschnallt bekommt, lästig zu tragen. Das neue Gerät ist klein, leicht und stört kaum.

Ebenfalls neu ist das Blutanalysegerät, das binnen Minuten einen gesamten Befund ausdruckt, auf den man sonst tagelang warten müsste, bis die Daten vom Labor zugeschickt werden.

Und schließlich bietet Dr. Antolini für die Haustiere endoskopische Operationen an, die nach einer neuen Methode sehr sanft durchgeführt werden.

Was macht der wieder gesundete und stets umtriebige Veterinär nun mit seiner „Freizeit“, da er nicht mehr Präsident des „Wiener Tierschutzvereins“ ist?

Antolini: „Ich werde mich wieder verstärkt um unseren Verein ‚Pro Hundereich-Österreich‘ kümmern können und ein großes Anliegen ist mir die neue Wolfsforschung im Cumberland Wildpark in Grünau im Almtal, die ich unterstütze.“

www.antolini.at

Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction