Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Tierärzte in Österreich» Tierärzte ohne Grenzen Österreich

Christian Clerici unterstützt Impfen für Afrika


TV-Showmaster Christian Clerici, TIERplus-Tierärztinnen Mag. Verena Cerny und Dr. Irene Pucher-Bühl und Megazoo-Geschäftsführer Norbert Marschallinger (v.li.)
Die Tierärzte ohne Grenzen Österreich führen vom 2. bis 7.Juni 2008 die Tierimpfaktion "Impfen für Afrika" durch. Im Rahmen der Aktionswoche fand in der neuen Tierarztpraxis TIERplus im Megazoo Stadlau, dem größten Tierfachmarkt Österreichs, ein Sektempfang statt.

TV-Showmaster Christian Clerici und Dr. Dagmar Schoder, Präsidentin von Tierärzte ohne Grenzen Österreich, präsentierten im Rahmen der Veranstaltung Details der Aktion "Impfen für Afrika". 

Jene Tierärzte, die sich an der Impfaktion beteiligen, spenden die Hälfte ihres Impfhonorars an Tierärzte ohne Grenzen und unterstützen damit "DOCknow-Maasai", ein Hilfsprojekt in Tansania. Insgesamt beteiligen sich 125 Tierarztpraxen in ganz Österreich an der Aktion.

Christian Clerici stellt sich in den Dienst der guten Sache und besuchte am 3. Juni zahlreiche Tierarztpraxen, um die Impfaktion persönlich zu unterstützen. Weiters wird die Spendenaktion von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Dr. Helmut Pechlaner unterstützt. So lässt auch Dr. Pröll seinen Hund Tobi im Rahmen der Aktion impfen.

Wer vom 2. bis 7. Juni sein Haustier impft, gibt ihm Schutz vor Infektionskrankheiten und hilft mit, die Milchversorgung in den ländlichen Regionen Tansanias zu sichern.

Als dritten Anreiz Gutes zu tun, verlost Tierärzte ohne Grenzen Österreich unter den teilnehmenden Tierbesitzern wertvolle Preise. Hauptpreis ist ein Wellness- Wochenende für 2 Personen oder Gratisfutter für ein ganzes Jahr für den vierbeinigen Liebling.

DOCknow-Maasai: Das Projekt in Tansania.

Das Hirtenvolk der Maasai sichert die Milchversorgung der ländlichen Regionen Tansanias. Rinder sind zentraler Bestandteil ihrer Kultur und Lebensgrundlage.

Milch und fermentierte Milchprodukte stellen die Hauptnahrungsquelle dar. Traditionell wird in ausgehöhlte Kürbisgefäße, sog. Kalebassen, gemolken. Die Kultur der Maasai ist im Umbruch begriffen. Nur noch wenige Gruppen leben nach alten Traditionen.
„Ein durch viele Jahrhunderte mündlich überliefertes Wissen über Heilkunst, Viehhaltung und Milchverarbeitung droht verloren zu gehen", so Dr. Schoder. „Dieses Wissen gilt es zu dokumentieren und für die Nachwelt zu bewahren.“

Tierärzte ohne Grenzen ist eine tierärztliche Entwicklungs- und Forschungsorganisation, deren erklärtes Ziel der Kampf gegen Hunger, Armut und Krankheit in den Ländern der dritten und vierten Welt ist.

"Jede Spende fließt zu 100% in das Hilfsprojekt DOCknow-Maasai in Tansania", freut sich Schoder, "da sämtliche Aufwendungen für die Impfaktion, wie etwa Porto oder Druckkosten, von unserem Hauptsponsor AWD getragen werden."

Informationen über die Impfaktion sowie über alle teilnehmenden Tierärztinnen und Tierärzte sind unter www.vsf.at bzw. unter T: 01 25077 3520 oder 3512, M: 0664 621 9307 (Spendenkonto: 523 831 118 88, BLZ: 12000) erhältlich.

www.vsf.at

Foto: Andrea Schall / www.bestshots.at  

 

Empfang für Tierärzte ohne Grenzen 2008

Die Tierärzte ohne Grenzen Österreich organisierten vom 2. bis 7.Juni 2008 die Tierimpfaktion "Impfen für Afrika".

[31.08.2008]   mehr »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction