ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News der Katzenwelt
News aus der Welt der Katzen
Katze & Du auf Facebook
Besuchen Sie Katze & Du auf Facebook
Geschichte Katzen
Wie der Mensch auf die Katze kam
Katzen-Rassen
Alle Rassen, alle Infos
Katzen-Ausstellungen
Katzenausstellungen und Haustiermessen in Österreich
Züchterverzeichnis
Verzeichnis der Katzenzüchter in Österreich
Katzen-Züchterportal
Vereine, Kittenvergabe, Verzeichnis
Katzen-Zeitschriften
Lesestoff für Katzen-Freunde
Katzen-Buch
Katzenbücher, Kalender, Software
Katzenhaltung
Leben mit Katzen, Verhalten
Katzen-Biologie: Tip-to-Tail
So "funktioniert" die Katze
Katzennahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Pflege und Hygiene
Katzenstreu, Fellpflege, Parasitenschutz
Zubehör für Katzen
Kratzbäume, Spielsachen
Zoofachhandel
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Katzenmedizin
Krankheiten, Diäten, Alternativen
Tierärzte in Österreich
Spezialisten in Österreich
Verhalten der Katzen
Was man beachten muß
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzen-Fotos
Ihre Katze im Bild
Katzen-Portraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierkinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Astrologie für Katzen
Horoskope für Katzen
Tier-Versicherung
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierbestattung
Abschied vom Tier
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Tierschutz in Österreich
Tierheime - entlaufene und gefundene Tiere
Geschenktipps
Geschenke für Katzenfreunde
Literatur
Geschichten aus der Welt der Katzen
Katzenlexikon
Suchbegriffe rund um die Katzen
Neu auf Katze & Du
Alle Nachrichten aus der Katzenwelt
Werbung auf Katze & Du
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Katze & Du bewerben?


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Katzenmedizin» Katzen-Gesundheit

OMNi-BiOTiC® CAT & DOG: Probiotika für Katzen

Jeder Haustierbesitzer hat schon erlebt, dass der eigene Vierbeiner mit Darmproblemen kämpft, und besonders häufig äußert sich eine gestörte Verdauung in Durchfall.

Diarrhö ist jedoch keine eigene Krankheit, sondern meist ein Symptom eines bestehenden Problems – und oftmals ist der Grund für die gestörte Verdauung, dass die tierische Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Tierische Darmflora mit tierisch wichtigen Aufgaben

Das Mikrobiom von Katzen und Hunden ist jenem des Menschen in Zusammensetzung und auch in Funktion sehr ähnlich.

So ist die tierische Darmflora u. a. dafür verantwortlich, dass Futter verwertet wird und unverdauliche oder schädliche Stoffe wieder ausgeschieden werden. Vitamine, Enzyme, antibiotisch wirksame Stoffe und Hormone werden ebenso von den Darmbakterien produziert, wie wichtige kurzkettige Fettsäuren.

Letztere sind für die Gesunderhaltung der schützenden Darmschleimhaut von großer Bedeutung. Außerdem sind im Darm bis zu 80 % aller Immunzellen des Körpers angesiedelt, die gemeinsam mit der Darmbarriere von zentraler Bedeutung für die tierische Gesundheit sind.

Gestresste Darmflora = Durchfall

„Die Gründe für eine gestörte Darmflora sind bei Haustieren und ihren Besitzern sehr ähnlich: Unverträgliches Futter, plötzlicher Futterwechsel, Stress oder Medikamente wie Antibiotika sind häufig Ursache für eine Dysbiose des tierischen Mikrobioms, die sich dann in Verdauungsproblemen äußert“, erklärt Veterinärmedizinerin Dr. Nina Machac.

Abrupte Futtermittelumstellungen führen bei bis zu 49 %1 der Katzen zu Durchfall und/oder Erbrechen, Hunde sind ähnlich häufig betroffen. Stress in Form eines Ortswechsels (z. B. Umzug, Tierpension) oder einer neuen Bezugsperson äußert sich ebenfalls in Problemen mit dem Darm – besonders betroffen sind Jungtiere, wenn die Trennung von der Mutter, die Gewöhnung an einen neuen Besitzer und eine neue Umgebung sowie die Umstellung auf normales Futter in kürzester Zeit erfolgen.

Medikamente wie Antibiotika sind ebenfalls häufig für Durchfall verantwortlich, denn sie verändern die Zusammensetzung der Darmflora nachhaltig. All diese Faktoren können zu akuten wie auch zu chronischen Beschwerden des Tiers führen.

Probiotika für Katzen und Hunde

Bei akuten wie auch bei chronischen Störungen der Darmflora und den daraus resultierenden Beschwerden gibt es jetzt Probiotika für Tiere als sinnvolle Futterergänzung, die wissenschaftlich geprüft und als absolut sicher eingestuft wurdem: Für Katzen und Hunde wurden mit Enterococcus faecium NCIMB 10415 und Lactobacillus acidophilus CECT 4529 zwei spezielle Bakterienstämme erforscht, die den tierischen Darm gleich mehrfach unterstützen: Sie regulieren den pH-Wert im Darm, sodass für das gesamte nützliche Mikrobiom ein optimaler Lebensraum entsteht und sich pathogene Keime (z. B. enterotoxische Escherichia coli (ETEC), Salmonellen, Shigellen und Clostridien) nicht ansiedeln können.

Zudem reduzieren sie den Wassergehalt im Kot, weshalb die Anwendung bei Diarrhö jedenfalls zu empfehlen ist. Studien bestätigen die positiven Effekte dieser Probiotika: Eine Forschungsarbeit bei 51 Hunden zeigte, dass das verabreichte Probiotikum den Durchfall sehr viel rascher stoppen konnte als das Placebo.

Auch bei Katzen wurde durch das Probiotikum die Durchfalls-Häufigkeit im Vergleich zur Placebogruppe signifikant um 64 % gesenkt.

Präbiotika, also spezielle Ballaststoffe für nützliche Darmbakterien, sind bei Tieren ebenfalls bewährt. Als besonders nützlich haben sich die Mannose-Oligosaccharide (MOS) erwiesen: Die regelmäßige Anwendung von MOS bewirkt neben der Vermehrung wichtiger Bakterienarten und der Produktion anti-inflammatorisch wirkender kurzkettiger Fettsäuren auch noch die Unterstützung des tierischen Im-munsystems.

Diese speziellen Ballaststoffe haben nämlich die besondere Fähigkeit, im Darm das Anhaften von pathogenen Keimen zu unterbinden – so können Krankheitserreger nicht länger im tierischen Körper verweilen und werden mit dem Kot ausgeschieden.

OMNi-BiOTiC® CAT & DOG – für ein tierisch gutes Bauchgefühl

„Ich bin seit vielen Jahren den Katzen verfallen und würde für die Gesundheit meiner eigenen Stubentiger alles tun. Umso mehr freut es mich, dass wir mit OMNi-BiOTiC® CAT & DOG nun ein Probiotikum ganz speziell für Katzen und Hunde entwickeln konnten“, sagt Mag. Anita Frauwallner, Leiterin des Institut AllergoSan, und ergänzt: „Besonders wichtig war mir dabei, dass unsere vierbeinigen Freunde dieselbe hohe OMNi-BiOTiC®-Qualität spüren dürfen, wie ihre Besitzer.“

OMNi-BiOTiC® CAT & DOG ist ein innovatives Probiotikum zur Stabilisierung der tierischen Darmflora und kombiniert zwei wissenschaftlich geprüfte Bakterienstämme (Enterococcus faecium NCIMB 10415 und Lactobacillus acidophilus CECT 4529) mit einem ganz außergewöhnlichen Präbiotikum.

Die hohe Anzahl der enthaltenen nützlichen Mikroben garantiert, dass auch in der kleinsten Tagesdosis mindestens 1,25 Milliarden lebens- und vermehrungsfähige Bakterien enthalten sind.

Ergänzt werden die probiotischen Darmbakterien für Katze und Hund mit dem hochwertigen Ballaststoff MOS (Mannose-Oligosaccharide), der den nützlichen Bakterien im tierischen Darm als Nahrung und somit als Vermehrungsgrundlage dient.

Die Anwendung ist ganz einfach: Das probiotische Pulver über das gewohnte Futter streuen oder in ein wenig Flüssigkeit einrühren. So haben Katzen und Hunde jeder Größe und jeden Alters ein tierisch gutes Bauchgefühl!



Weitere Meldungen

CBD für Katzen sicher anwenden

Wie Cannabis deiner Katze helfen kann - das Experteninterview mit Dr. Ulrike Marginter

[22.09.2021]   mehr »

Mehr als die Hälfte aller Katzen erhalten keine tierärztliche Vorsorge

ROYAL CANIN® startet Aufklärungskampagne "Für gesunde Katzen - Ab zum Tierarzt"

[30.08.2021]   mehr »

Wenn die Hormone verrücktspielen - unerkanntes Leid: Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze

Die geliebte Katze verliert Gewicht? Und das trotz gesteigertem Appetit und großem Durst? Ist der Stubentiger außerdem deutlich nervöser und aggressiver als sonst, können das Anzeichen für eine Schilddrüsenüberfunktion sein

[30.08.2021]   mehr »

Toxoplasmose: Gesundheitsrisiko für Tier und Mensch

ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Dr. Joachim von der Vetmeduni Vienna

[09.08.2021]   mehr »

Katzen mit Epilepsie

Je früher, desto besser: Katzen mit Epilepsie haben bei rechtzeitiger Behandlung gute Überlebenschancen

[02.08.2021]   mehr »

Umarme-Deine-Katze – ohne Nebenwirkungen

Zum Umarme-Deine-Katze-Tag am 4. Juni weist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf den richtigen Umgang mit frisch behandelten Vierbeinern hin

[04.06.2021]   mehr »

Lebendimpfstoff schützt Katzen vor Übertragung von Toxoplasma gondii

Durch eine Abwandlung der Genschere CRISPR-Cas9 können UZH-Forschende Änderungen im Erbgut von Einzellern vornehmen, die sich nicht von natürlichen Mutationen unterscheiden

[05.01.2021]   mehr »

Spulwurmeier im Wohnbereich – Haustiere können krankmachende Parasiten unbemerkt einschleppen

Das Risik, Eier von Parasiten aus der Umwelt über die Pfoten von Haustieren sowie über die eigenen Schuhsohlen und die Kleidung in den Wohnraum einzubringen, wird häufig unterschätzt

[07.12.2020]   mehr »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction